Archiv

 

„Drei Feste – Eine Feier“ Wir waren dabei

Was für ein Wochenende, welches uns der Wettergott am ersten Septemberwochenende bescherte. Die Prognosen für das Wochenende sahen am Mittwoch wahrlich nicht gut aus. Es gab aber einfach kein Zurück. Am Samstag war dann alles angerichtet, die Sonne ließ sich immer häufiger sehen.

Am Nachmittag füllte sichallmählich der Gerätehaushof. Viele Besucher strömten zu den musikalischen Darbietungen, Übungen unseres Feuerwehrnachwuchses, der Vorstellung der Schönheider Wölfe oder zum Auftritt der Schülerband.

An diesem Tag jagte im wahrsten Sinne ein Highlight das andere. Bis zum Abend hin wurde viel geboten, der Höhepunkt schlecht hin war jedoch die Lasershow gegen 22:00 Uhr. Es ist immer wieder schön, so viele Bürgerinnen und Bürger aus Schönheide sowie auswärtige Gäste bei der Feuerwehr Schönheide begrüßen zu dürfen.

Deshalb möchten wir hier einmal Danke sagen, auch wenn wir nicht jeden zufrieden stellen konnten. Mit einem derartigen Ansturm gegenüber letztem  Jahr hat keiner gerechnet.

Ein riesiges Dankeschön geht aber auch an unsere Mannschaft und ihre Angehörigen, ohne die das Ganze nicht funktionieren würde. Unsere gesamte Mannschaft gibt immer ihr Bestes, ob im Einsatz oder zum Familienfest. Manchen Bürgern kann man es aber leider einfach nicht recht machen, egal wobei.

In diesem Sinne, kommt gut übersJahr!

Eure Feuerwehr Schönheide

 

 

Tagesausbildung 2016

Am Samstag, den 04.06.2016 stand unsere jährliche Tagesausbildung auf dem Dienstplan. Als Thema wurden die hydraulischen Rettungsgeräte und das Abstützsytem unserer Wehr gewählt. Um auch ein paar Neuigkeiten zu erfahren, hatten wir uns Unterstützung von der Firma Brandschutz Lauta geholt. Andreas Riedel, unser Ansprechpartner und Techniker für die Holmatrogeräte unserer Wehr sagte auch sofort zu. Im Vorfeld musste natürlich auch Ausbildungsmaterial dafür beschafft werden und wer selbst schon eine Ausbildung mit diesem Thema vorbereitet hat, der weiß wie schwer es teilweise ist Fahrzeuge für die Ausbildung zu bekommen. Wir hatten mit viel Glück einen guten Partner dafür gefunden. Nach mehreren Anfragen an Fahrzeugverwerter im Erzgebirgskreis und mehreren Absagen aus den unterschiedlichsten Gründen, griff uns die Firma Reuss Recycling Lengenfeld unter die Arme. Beginn der Ausbildung war 09°° Uhr mit zwei Stationen. Erste Station hydraulische Rettungsgeräte, zweite Station das Abstützsystem Powershore. Auf beiden Station wurde im Wechsel bis zum Mittagessen ausgebildet und trainiert. Für die Verköstigung und Stärkung unserer Kameradinnen und Kamerad war unser Koch Matthias zuständig. Er hatte am Dreibock einen leckeren Kesselgulasch gezaubert. Nach der Mittagspause stand dann noch eine Einsatzübung auf dem Plan, um das Erlernte auch anzuwenden. Auf dem Lagerplatz des Gemeindebauhofes wurde ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und Verletzten simuliert, dabei war eines der Fahrzeuge auf dem Dach und schlecht zugänglich gelandet. Die Fahrzeuge wurden stabilisiert und die Verletzten patientengerecht gerettet. So konnte die Wehleitung sehen, dass das Erlernte gegriffen hatte und die Übung mit Erfolg abgeschlossen werden konnte. Danke an alle teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden, an Matthias unseren Koch für das gute Mittagessen, an alle Ausbilder, besonders Andreas Riedel und an unseren Gemeindebauhof für den Transport der Unfallfahrzeuge. Wir möchten uns auf diesem Weg, aber auch ganz herzlich bei der Fa. Reuss für die Unterstützung bedanken.

René Schwotzer

Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

20 Jahre Jugendfeuerwehr Schönheide

Am Samstag, den 28.05.2016 beging die Jugendfeuerwehr Schönheide ihr 20-jähriges Bestehen. Zu diesem Event wurden alle umliegenden Jugendfeuerwehren eingeladen und die meisten folgten auch dieser Einladung. So kam es, dass 10 Mannschaften zum Gruppenlauf an den Start gingen. Der Gruppenlauf erstreckte sich über ca. 6 km in und um Schönheide, mit 11 Stationen. An den Stationen mussten die Mannschaften ihr Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Natürlich war nach dem anstrengenden Wettkampf der Hunger groß, kein Problem für unseren Koch. Er hatte in der Gulaschkanone schon ein leckeres Mittagessen gezaubert. Makkaroni mit Wurstgulasch und Käse kommt bei fast allen Kindern immer gut an. Nach der Mittagspause und der Auswertung der Ergebnisse, wurde dann die Siegerehrung vollzogen. Unser Jugendfeuerwehrwart, Kamerad Jörg Singer verlass die Platzierungen und Bürgermeister Kai Wilhelm überreichte die Pokale. Als Sieger aus diesem Wettkampf ging die Mannschaft Schönheide 2 hervor, den 2. Platz belegten die Mannschaft Schönheide 1 und die Jugendfeuerwehr Wernesgrün. Da es zwei 2. Plätze gab konnte ein 3. Platz nicht vergeben werden. Natürlich war bei der Jugendfeuerwehr Schönheide der Jubel groß, mit einem 1. und einem 2. Platz hatte keiner gerechnet. Am späten Nachmittag ging die alles in Allen gelungene Veranstaltung zu Ende, das Wetter hatte mitgespielt und alle kamen auf ihre Kosten. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal bei allen Helfern und Unterstützern recht herzlich bedanken, ohne Ihre Hilfe wäre diese Fest nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt aber der Feuerwehr Vogelsgrün, sie hat uns ganz unproblematisch und schnell ihre Feldküche zur Verfügung gestellt. Damit diese Küche auch richtig funktionierte, wurde uns gleich der Heizer mitgeliefert, danke dir Rainer.

Hier die Platzierung des Gruppenlaufes:

1. JFW Schönheide II

2. JFW Wernesgrün

2. JFW Schönheide I

4. JFW Eibenstock III

5. JFW Stützengrün I

6. JFW Vogelsgrün

7. JFW Eibenstock I

8. JFW Eibenstock II

8. JFW Sosa

9. JFW Stützengrün II

 

René Schwotzer

Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

 

Kreisausbildung Erzgbirgskreis

Maschinistlehrgang 04/2016 ASZ-01

Am Samstag, den 02.04.2016 legten die Kameradin und Kameraden des Maschinistenlehrgangs 04/2016 ASZ-01 in Schönheide ihre Prüfung ab. Seit dem 12.03.2016 hatten sie in 35 Stunden das Einmaleins des Maschinisten erlernt. Lehrgangsleiter Maik Lenk konnte allen Beteiligten zur bestanden Prüfung gratulieren und er bedankte sich für die gute Mitarbeit während der Ausbildung. Die Feuerwehren Aue, Eibenstock, Grünstädel, Johanngeorgenstadt, Neuwelt, Pöhla, Schönheide und Stützengrün können sich nun über frischgebackenen Maschinisten freuen. Wir wünschen allen neuen Maschinisten alles Gute, allzeit unfallfreie Fahrt und kommt immer gesund von den Einsätzen zurück.

Im Namen des Ausbilderteams

 

 

Neue Führungspitze in der Jugendfeuerwehr Schönheide

Seit Freitag, den  29.01.2016 hat die Jugendfeuerwehr Schönheide einen neuen Jugendfeuerehrwart. In der Wahl durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Schönheide setzte sich Kamerad Jörg Singer durch. Als Stellvertreterin wurde Kameradin Madlen Wrage gewählt. Beide wurden auf die Dauer von 5 Jahren gewählt. Wir wünschen beiden viel Erfolg und Spaß bei ihren Aufgaben. Der längjährige Jugendfeuerwehrwart, Jens Meichßner, stand nicht mehr zur Wahl. Er hat nach 20 Jahren, seit der Wiedergründung der Jugendfeuerwehr Schönheide im Jahr 1996, der Jugend den Vortritt gelassen. Wir bedanken uns bei Kamerad Jens Meichßner für die geleistete Arbeit und wünschen ihm viel Erfolg im weiteren Feuerwehr- und Privatleben.

Im Namen der Gemeindewehrleitung

    

     

 

 

Familienfest 05.09.2015

Am 05.09.2015 stand wieder einmal unser alljährliches Familienfest auf dem Programm. In diesem Jahr meinte es der Wettergott aber nicht so gut mit uns, die Temperaturen erinnerten eigentlich an den Spätherbst und am Abend gab es noch die Regendusche dazu. Es ist halt wie es ist, am Wetter kann Gott sei Dank noch keiner drehen. Doch es war für den Tag alles gerichtet. An diesem Tag wurde wie geplant das neue HLF 20 an die Wehr übergeben. Viele geladene Gäste, Feuerwehren  und Schönheider wohnten der Übergabezeremonie bei. Während der Zeremonie gab es die verschiedensten Reden und Glückwünsche, auch die symbolische Übergabe des Fahrzeugschlüssels vom Bürgermeister an den Gemeindewehrleiter wurde vollzogen. Nun war auch offiziell das Fahrzeug im Besitz der Feuerwehr Schönheide. Anschließend gab der Pfarrer der Kirchgemeinde Schönheide dem Fahrzeug seinen Segen. Nach all den Reden und Glückwünschen wurden mehrere Kameradinnen und Kameraden berufen  und befördert.

Berufung

 

Michael Huth

zum Gruppenführer (nach erfolgreich absolviertem Lehrgang)

Beförderung

 

Markus Baumgärtel

zum Oberfeuerwehrmann

André Böttger

zum Feuerwehrmann

Steffen Ebert

zum Löschmeister

Eric Echtner

zum Feuerwehrmann

Felix Gehrisch

zum Feuerwehrmann

Mirko Geßner

zum Löschmeister

Michael Huth

zum Hauptfeuerwehrmann

Maik Lenk

zum Brandmeister

Cynthia Meichßner

zur Oberfeuerwehrfrau

Jörg Singer

zum Hauptlöschmeister

Kai Wilhelm

zum Hauptlöschmeister

Ricarda Wilhelm

zur Oberfeuerwehrfrau

Nach dem offiziellen Teil wurde das neue Fahrzeug auf den Gerätehaushof gestellt, damit alle es von außen und innen bewundern konnten. Gleichzeitig wurden die Hüpfburg und das Kistenstapeln aufgebaut. In der Fahrzeughalle war alles für einen gemütlichen Nachmittag bereitet, Kaffee und Kuchen waren ausreichend vorhanden. Gegen 16:00 Uhr zeigten unsere ganz Kleinen gegen eine Auswahl der Kinderfeuerwehr Eibenstock ihre ganzes Können. Im Anschluß begeisterte die Jugenfeuerwehr mit einem Löschangriff vom HLF 20/16 aus die Besucher. Am Abend legte DJ Jürgen Altmann Musik zum Tanz für Jung und Alt auf. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt und gefeiert.

Im nächsten Jahr steht unser Familienfest unter dem Motto 155 Jahre Feuerwehr Schönheide. Bis dahin allen Gästen ein herzliches Dankeschön für ihr Kommen und wir sehen uns am 03.09.2016 wieder.

    

     

 

 

 

Abholung HLF 20

Am Sonntag, den 21.06.2015 begab sich eine Gruppe von Feuerwehrkameraden auf den Weg nach Ulm. Es war endlich soweit, die Abholung unseres neuen HLF 20 stand auf dem Plan. Die Fahrt nach Ulm verlief reibungslos und wir kamen gegen 14:00 Uhr in Ulm an. Nach einem kräftigen Mittagessen besuchten wir das Museum  im Oldtimerclub Magirus Iveco e.V. Dort trafen wir auf einen alten Bekannten. Unser alter RW 1 steht mit in den Reihen von vielen Magirusfahrzeugen. Nachdem wir im Hotel eingecheckt und sich jeder frisch gemacht hatten, stand am Abend ein Stadtrundgang auf dem Plan. Ulmer Münster, Rathaus, Fischerviertel und die historische Stadtmauer waren einige der vielen Sehenswürdigkeiten welche es in Ulm gibt. Am Montagmorgen fuhren wir in das Magiruswerk Ulm, um dort bei einer Werksbesichtigung einen Einblick in die Arbeit vor Ort zu bekommen. Besichtigt wurden die Drehleiter- und die Löschfahrzeugfertigung im neuen Werk. Gegen 12:00 Uhr konnten wir dann endlich unser neues HLF 20 in Augenschein nehmen. Ein echt aufregender und bewegender Moment, sich das Produkt einer 2 jährigen Planung endlich in Natura anzuschauen. Nach dem Mittagessen in der Werkskantine begannen wir mit der Übernahme des Fahrzeuges. Zuerst galt es den fahrgestelltechnischen Teil abzugleichen, danach begann die theoretische Einweisung in das Fahrzeug. Am Dienstag wurde die komplette Beladung auf Vollständigkeit überprüft und am Nachmittag ging es mit dem Fahrzeug zur Einweisung in die Pumpe, auf den Wasserwerferprüfstand. Für Mittwoch ist nun die Heimreise geplant. Wir werden ca. 13:00 Uhr das Werk in Ulm verlassen und je nachdem wie es auf der Autobahn läuft, zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr in Schönheide ankommen. Bis dahin Viele Grüße aus Ulm.

    

     

 

 

 

Kreisausbildung 2015

Am 02.05.2015 hieß es für 16 Kameradinnen und Kameraden des Grundlehrgangs die Prüfung über das Erlernte abzulegen. Die Kameradinnen und Kameraden aus den Feuerwehren Alberoda, Aue, Carlsfeld, Neustädtel, Schönheide und Stützengrün erlernten im Rahmen der Kreisausbildung in 70 Stunden die  Rechte, Pflichten, Grundtätigkeiten und Erste Hilfe der Feuerwehrarbeit. Der Lehrgang umfasste Theorie, aber auch der praktische Teil kam nicht zu kurz. Alle Kameradinnen und Kameraden beendeten den Lehrgang mit Erfolg. So können nun 16 neue Kameradinnen und Kameraden in ihren Feuerwehren Dienst tun und in den nächsten zwei Jahren, während der laufenden Ausbildung ihre Befähigung zum Truppmann Teil 2 durchlaufen. Besonders erfreulich für uns ist der Umstand, dass 4 Kameraden der Feuerwehr Schönheide den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen haben und nun in die Reihen der aktiven Einsatzabteilung aufgenommen wurden.

Lehrgangsteilnehmer der Feuerwehr Schönheide

André Böttger, Eric Echtner, Felix Gehrisch, Tino Stephan

Herzlichen Glückwunsch Allen Lehrgangsteilnehmern, zur bestandenen Prüfung. Wir wünschen Allen Kameradinnen und Kameraden des Lehrgangs viel Erfolg in ihrem weiteren Feuerwehrleben und kehrt immer gesund von allen Einsätzen nach Hause zurück.

das Ausbilderteam des Grundlehrgangs 01/2015/ASZ-01

                                         

 

 

Jahreshauptversammlung und Wahl 2015

Am Freitag, den 27.02.2015 fand im Gerätehaus Schönheide die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schönheide statt. Gleichzeitig stand auf dem Programm die Wahl der neuen Gemeindewehrleitung, des Kommandostellenleiters Neuheide, des Leiter Rückwärtige Dienste, des Leiter Alters- und Ehrenabteilung und des Gemeindefeuerwehrausschußes. Alle Funktionen werden laut Satzung der Feuerwehr Schönheide auf die Dauer von 5 Jahren gewählt. Von 71 Wahlberechtigten der Feuerwehr Schönheide waren 53 (74,6 %) anwesend, somit war die Beschlussfähigkeit der Hauptversammlung gegeben. Gewählt wurde durch eine geheime Wahl, in separaten Wahlgängen, mit dem Gemeindewehrleiter beginnend. Der Leiter der Kommandostelle Neuheide wurde nur von den Mitgliedern der Kommandostelle Neuheide gewählt. Hierzu war es notwendig, dass von den 22 Angehörigen der Kommandostelle Neuheide mehr als die Hälfte anwesend waren. Mit 14 anwesenden Mitgliedern der Kommandostelle  (63,6 %), konnte auch diese Wahl durchgeführt werden. Nach jedem Wahlgang wurden die Stimmen vom Wahlleiter mit seinen beiden Beisitzern ausgezählt, protokolliert und das Ergebnis verkündet. Nach der Wahl stand folgendes Ergebnis fest.

Gemeindewehrleiter                             René Schwotzer

 

stellv. Gemeindewehrleiter  

   1. Stellvertreter                                 Maik Lenk

   2. Stellvertreter                                 Jens Meichßner

 

Leiter Kommandostelle Neuheide        Michael Huth

 

Gemeindefeuerwehrausschuß              Markus Baumgärtel

                                                             Steffen Ebert

                                                             Thomas Ebert

                                                             Rico Häcker

                                                             Jörg Singer

                                                             Mathias Wulf

 

Leiter Rückwärtige Dienste                 Ina Peuschel

 

Leiter Alters- und Ehrenabteilung      Siegfried Lenk

 

 

 

 

      Wie eineFlamme verlischt,

               so gingst auch du von uns

Wir trauern um unseren langjährigen Kameraden Rolf Hahn.

 Am 13.11.2014 verließ er unsere Reihen für immer.

 Rolf Hahn trat am 17.03.1950 in die Reihen der FF Schönheide und  bestimmte seit dieser Zeit maßgeblich das Geschehen und Geschick der  Wehr. Mit seinen Ideen und Taten, war er auch über die Grenzen von  Schönheide bekannt. Er hatte immer ein offenes Ohr für Sorgen und  Nöte der Kameraden, aber er gab sein Wissen auch gerne an die  nachfolgende Generation weiter. In den Reihen der Altersabteilung  führte er sein Feuerwehrleben weiter und erzählte uns oft von lang  vergangenen Einsätzen und Geschehen in der Feuerwehr.

 Rolf wird unvergessen in unseren Herzen weiterleben.

 

 

Führungswechsel bei der Feuerwehr Schönheide

Der Gang zur Gemeinderatssitzung am  14.10.2014 war für Falko Auerswald ein schwerer Gang. Denn nach 10 Jahren, teils kommissarisch, teils als gewählter Wehrleiter der FF Schönheide, wurde er an diesem Tag auf eigenen Wunsch seines Amtes als Gemeindewehrleiter entbunden.

Gründe dafür gibt es mehrere. Zum einen wirkt er neben seinem Dienst als Brandoberinspektor in der BF Chemnitz noch als ehrenamtlicher Kreisbrandmeister im Altlandkreis Aue Schwarzenberg mit. Zum anderen wurde er in diesem Jahr mit großer Stimmenanzahl in den Gemeinderat gewählt.

Um neben den vielen Entscheidungen für die Gemeinde auch als fachkundiger und beratender Kamerad in Feuerwehrangelegenheiten stimmfähig zu sein, darf er nicht befangen, also in einer Position mit Entscheidungsgewalt, sein.

Falko trat im Jahr 1985 in die Feuerwehr Schönheide ein, erst noch als Jugendfeuerwehrmitglied, dann ab 1987 auch als aktiver Kamerad. Mit der Wende orientierte er sich beruflich neu und ging zur BF Chemnitz um dort seine Befähigung zum mittleren feuerwehrtechnischen Dienst zu erlangen.

1992 wurde sein Vater, Klaus Auerswald, zum Wehrleiter gewählt. Falko wurde an diesem Tag zum Stellvertreter ernannt.

Im Jahr 2004, als Klaus aus Altersgründen das Amt als erster Mann der Feuerwehr niederlegte, rückte Falko an dessen Position nach. Erst kommissarisch, im Frühjahr 2005 dann offiziell gewählt und somit bestätigt.

Als Stellvertreter wurde damals Kai Wilhelm gewählt. Er begleitete dieses Amt bis ins Jahr 2008, in dem er sich zum Bürgermeister aufstellen ließ und auch gewählt wurde.

Nachfolger wurde ab diesem Zeitpunkt René Schwotzer, anfangs auch wieder nachrückend, dann 2 Jahre später, zu den normalen Wahlen, zusammen mit Jens Meichßner offiziell zum 1. und  2. stellvertretenden Gemeindewehrleiter gewählt.

Nachdem Falko sein Amt niedergelegt hat, wurde überlegt ob die im Februar 2015 anstehenden Wahlen vorgezogen würden. Diese würde jedoch durch die einzuhaltenden Fristen auf frühestens Mitte Dezember fallen.

Aus diesem Grund wurde beschlossen, die Wahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Februar 2015 abzuhandeln und bis dahin René Schwotzer als kommissarischen Gemeindewehrleiter von Schönheide zu berufen.

Die Kameradinnen und Kameraden der FF Schönheide wünschen René auch auf diesem Weg alles Gute in der neuen Position.

Lieber Falko, die gesamte Kameradschaft der Feuerwehr Schönheide  möchte sich bei dir für die langjährige gute Zusammenarbeit bedanken. Es waren sicher nicht nur gute Zeiten, es gingen nicht immer alle Wünsche in Erfüllung, auch war der Ton ab und an etwas rauer. Aber Fakt ist, ohne dich würden wir heute nicht so hier stehen, wie wir es nun tun.

Wir freuen uns auch dich als „normalen“  Kameraden weiter begrüßen zu dürfen, der uns mit Rat und Tat zur Seite steht.

Gut Wehr,

Maik Lenk  (im Namen aller Kameradinnen und Kameraden)

 

 

Umwelttag 2014 der Jugendfeuerwehr Schönheide

Das diesjährige Umweltprojekt der Jugendfeuerwehr Schönheide, dreht sich um den Schutz unserer einheimischen Vögel.

Wir hatten uns zur Aufgabe gemacht für unsere Vögel Nistkästen zubauen. Insbesondere wollten wir den verschiedenen Vogelarten ein gemütliches Zuhause in unserem Heimatort Schönheide schaffen, wie zum Beispiel der Blaumeisen und dem Kleber. Natürlich sind Nistkästen vor allem als Bruthilfen für Vögel im Frühjahr gedacht, das sie im Winter auch wichtige Aufgaben erfüllen, ist weniger bekannt. Sie bieten nicht nur den Vögeln Schutz, sondern auch den kleinen Säugetieren und Insekten.

Mit der Unterstützung des Bauhofes der Gemeinde Schönheide baute die Jugendfeuerwehr Schönheide 10 Nistkästen und hängte diese im Ortsgebiet auf.

An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei Herrn Olli Baumann und Herrn Rico Häcker für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit bedanken.

 

Im Namen der Jugendfeuerwehr

Jörg Singer und Madlen Wrage

 

 

 

weitere Bilder

von Stefanie Wendler, Maik Lenk und Eberhard Mädler

Familienfest 06.09.2014

 

Am Samstag, den 06.09.2014 war es wieder so weit. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Schönheide luden zum alljährlichen großen Familienfest ein. Nachdem es zwei Wochen zuvor nur regnete und kalt war, kam für unser Fest der Altweibersommer zurück und zeigte mit sommerlichen Temperaturen noch einmal alles. Die Kameradinnen und Kameraden hatten sich wieder einiges ausgedacht und vorbereitet, um kleine und große Gäste im Gerätehaus an der Schneeberger Straße zu begrüßen und zu unterhalten. Auch diese Jahr waren wieder Kameradinnen/en unser Partnerfeuerwehr aus Elgendorf mit von der Partie. Ab 12:00 Uhr standen unsere Fahrzeuge zum Anschauen und für Rundfahrten bereit. Der Wettkampf der Jugendfeuerwehren begann um 14:00 Uhr. Dort traten im Spiel ohne Grenzen 5 Mannschaften gegeneinander an. Es starteten drei Mannschaften aus Schönheide und zwei Mannschaften aus Eibenstock. In diesem Wettkampf ging es um Teamgeist, Geschicklichkeit und jede Menge Spaß. Als erste Aufgabe galt es zwei B-Saugschläuche zu einem Kreis zusammen zu kuppeln und ihn auf drei Verkehrskegel auszubalancieren. Die zweite Aufgabe bestand darin, eine kleine Tüte Gummibärchen vollständig aufzuessen und dies von jedem Teilnehmer. Danach mussten zwei gefüllte Wasserbecher, welche auf einem Schubkarren standen, durch einen Hindernissparkur gefahren werden. In der vierten Aufgabe war Zusammenarbeit gefragt. Zwei Mannschaftsmitglieder sollten immer zusammen in einem Sack eine bestimmte Strecke Sackhüpfen. Als fünfte und letzte Aufgabe durften die Teilnehmer mit der Kübelspritze Blechdosen von einer Bank abräumen. Das Handicap lag aber darin, dass der Strahlrohrführer die Augen verbunden kam und von seinem Truppmitglied geführt werden musste. Als Sieger aus diesem Wettkampf ging die  Mannschaft Schönheide 1 hervor. Es folgten auf den Plätzen, Schönheide 3, Schönheide 2, Eibenstock 2 und Eibenstock 1. Gegen 16:00 Uhr gab es dann die angekündigte Überraschungsvorführung. Drei Jungen von Kameraden der Feuerwehr Schönheide, im Alter zwischen 4 und 5 Jahren, hatten schon vor einigen Wochen begonnen den Löschangriff zu trainieren. Mit zwei kurzen C-Schläuchen, 4 D-Schläuchen, 2 D-Strahlrohren und einem C-DCD Verteiler zeigten sie ihr Können und wurden danach mit viel Beifall gefeiert. Bei der folgenden Siegerehrung bekamen dann Felix Leistner, Tim Stockburger und Max Schwotzer ihren ersten Pokal und jeder eine Urkunde. Im Anschluss an die Siegerehrung sollte gleich die Übung der Einsatzabteilung Schönheide und der Kommandostelle Neuheide folgen. Doch es gab eine nicht geplante, aber schöne Überraschung. Der Schalmeienzug Eibenstock e.V. war auf der Durchreise nach Auerbach. Er stoppte bei uns, um dann ganz kurz mal 3, 4 Lieder zu präsentieren. Dafür nochmal ein großes Dankeschön an den Schalmeienzug Eibenstock.  Um 16:40 Uhr startete dann die Schauübung. Ein Pkw kam in Folge eines Verkehrsunfalls auf der Seite zum Liegen und der Fahrer wurde eingeklemmt. Die Kameradinnen/en rückten mit ELW, LF 16/12, TLF 16 und GWG aus. An der Einsatzstelle eingetroffen, wurde der Patient sofort erstversorgt und betreut. Nachdem das Fahrzeug stabilisiert war, konnte der Verletzte mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und patientengerecht gerettet werden. Für das gezeigte Können ernteten die Kameradinnen/en von den zahlreich erschienen Zuschauern viel Beifall. Gegen 19:00 Uhr begann DJ Jürgen Altmann mit dem musikalischen Teil des Abends. Es sollte aber noch eine Neuerung in diesem Jahr geben. Ab 20:00 Uhr wurde erstmals die Oberligamannschaft des EHV Schönheide 09 für die Eishockeysaison 2014/15 im Rahmen unseres Festes vorgestellt. Während der halbstündigen Präsentation wurden Trainer, Spieler Mannschaftsleiter und Betreuer dem zahlreich erschienen Publikum vorgestellt und bejubelt. Danach wurde bei guter Stimmung bis in die frühen Morgenstunden getanzt was das Zeug hielt.

Fazit: Ein wieder sehr gelungenes Fest, mit wieder sehr vielen Besuchern, bei denen wir uns recht herzlich für Ihr Kommen bedanken möchten.

Wir wollen uns aber auch bei allen Mitwirkenden für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Fleiß bedanken, ohne deren Hilfe so ein Fest nicht möglich ist. Ein besonderer Dank gilt den Erzieherinnen der Kindertagestätte Abenteuerland für die Betreuung unserer Bastelstraße und unserem Gemeindebauhof für die Unterstützung.

In diesem Sinne „Glück Auf“  bis auf ein Wiedersehen am 05.09.2015

 

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

Wieder ist ein Kameraden  im  Hafen der Ehe angekommen

Am Samstag, den 28.06.2014 haben sich Kamerad Mathias Wulf und seine Bettina das Jawort gegeben. Die Feuerwehr Schönheide wünscht noch einmal den frisch Vermählten ein langes Familienleben und viel Kindersegen.

 

 

 

Wenn zwei sich Trauen, dann ist es fürs Leben

Kamerad Maik Lenk und seine Corina haben am Samstag, den 14.06.2014 den Bund der Ehe geschlossen. Die Feuerwehr Schönheide gratuliert noch einmal ganz herzlich dem Brautpaar und wünscht ihnen ein kinderreiches und langes Familienleben.

 

 

 

RW 1 – nach fast 45 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand

Es war im November 1992 als eine Hand voll Kameraden mit dem RW 1 aus Beerfelden/Odw. zurückkehrten.  Sie hatten das Fahrzeug aus dem Bestand der Freiwilligen Feuerwehr Beerfelden als Spende erhalten, da dieser durch eine Neubeschaffung ausgesondert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Fahrzeug schon 23 Jahre Einsatzdienst auf dem Buckel. Man muss trotzdem sagen, der RW 1 war noch in einem guten Zustand und sollte uns noch viele Jahre treu dienen. In den Jahren 1992 – 2014 wurden am Fahrzeug mehrere Umbauten und Ergänzungen gemacht. So wurde ein pneumatischer Lichtmast in Eigenleistung gefertigt und am Heck angebracht, eine Umfeldbeleuchtung wurde installiert und auch die Geräteräume wurden ständig den neuen Gegebenheiten und Geräten angepasst.

Im April war es nun leider so  weit, unserem RW 1 wurde auf Grund mehrerer Mängel der TÜV verweigert. Er sollte mit Indienststellung unseres neuen HLF 20 sowieso in Rente gehen, doch jetzt war der Zeitpunkt schon eher gekommen. Wie heißt es immer „bis der TÜV uns scheidet“. Aber wer denkt das war es jetzt für unseren RW 1, der täuscht sich. Die Mitglieder des „Oldtimerclubs Magirus IVECO e.V.“ Ulm interessierten sich schon seit geraumer Zeit für unseren RW 1. Er war der letzte seiner Art, der in einer deutschen Feuerwehr im Einsatzdienst stand. Von daher ist es nur mehr als Recht, dass unser RW 1 seinen Lebensabend im Museum der Oldtimerfreunde verbringt und wir sind uns sicher er wird dort einen guten Platz finden.

Wer sich für die Aktionen und Fahrzeuge des „Oldtimerclubs Magirus IVECO“ Ulm interessiert, der kann sich gerne auf der Internetseite informieren. www.oldiveco.de

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

Zeltlager der Jugendfeuerwehr

 

Die Jugendfeuerwehren Schönheide, Eibenstock und Stützengrün haben am letzten Mai Wochenende ein Zeltlager am Stausee in Schönheide veranstaltet. Nach einiger Zeit der Vorbereitung konnte es am Freitag endlich losgehen. Nachdem das Zelt eingeräumt war und das Lagerfeuer brannte gab es ein kräftiges Abendessen, danach stand Spaß und Spiel auf dem Programm. Als Tagesabschluss machten wir noch eine Nachtwanderung rings um den Stausee. Am nächsten Tag begann dann die Ausbildung in Form eines Stadtionenlaufes rund um den Stausee. Bei den einzelnen Stationen waren Geschicklichkeit, Kraft und die Zusammenarbeit untereinander gefragt. Nach dem Mittagessen und einem „kurzen“ Schauer ging es weiter, bis alle Stationen beendet werden konnten. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz! Nach dem die Ausbildung beendet war, konnten die Jungen und Mädchen, wer Mut hatte, eine Runde mit der Seilbahn fahren oder mit dem Schlauchboot eine Runde auf dem Stausee drehen. Nach einem ausgedehnten Frühstück am Sonntagmorgen gab es eine Auswertung des Stationslaufes wobei 11 Kinder und Jugendliche mit der Jugendflamme Stufe 1 besonders ausgezeichnet wurden. Danach haben wir unser Lager gründlich aufgeräumt, unsere Sachen gepackt und konnten nach einem letzten Mittagessen die Jungen und Mädchen gesund aber nicht ganz so munter ihren Eltern zurückgeben. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Helfern für das gelungene Zeltlager herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht an die Gemeindeverwaltung Schönheide, den Bauhof Schönheide, Forstverwaltung Eibenstock, JG-Verpackungen, EDEKA-Höfer, Getränke Morgner, Bäckerei Zeuner, Pham Van Dung, M & M Unger GmbH aus Stützengrün und dem Schlachtbetrieb & Partyservice Roßner aus Eibenstock für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

 

Im Namen der Jugendfeuerwehr Schönheide

Jörg Singer              

 

 

 

     weitere Bilder

Familienfest 07.09.2013

 

Das erste Septemberwochenende war auch dieses Jahr wieder für unser großes Familienfest wie geschaffen. Der Altweibersommer zeigte noch einmal alles was er kann. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten wieder zahlreiche kleine und große Gäste am Gerätehaus in der Schneeberger Straße begrüßt werden. Selbst der Tag der Sachsen in Schwarzenberg konnte dem Besucherandrang keinen Abbruch tun. Wie immer gaben die Frauen und Männer ihr Bestes, um den Gästen ein familiäres Flair zu bieten. Neben Kistenstapeln, Feuerwehrrundfahrten, Rollerbahn und Hüpfburg, gab es in diesem Jahr eine neue Idee. Für die kleinsten unserer Gemeinde wurde zur Erfrischung ein kleines Planschbecken aufgestellt. Bei den hohen Temperaturen wurde dies natürlich voller Freude von den Kindern angenommen. Für das leibliche Wohl sorgten die Kameradinnen und Kameraden die ganze Zeit reichlich mit Gegrilltem, Fischsemmeln und Speckfettbemm. Aber der große Renner war wieder der hausgebackene Kuchen unserer Frauen. Um 15.30 Uhr hatten dann die Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr ihren Auftritt. Sie zeigten nach Anfahrt mit dem LF 16/12 mit Blaulicht und Martinshorn, wie in einem richtigen Einsatz, einen Löschangriff und was sie auch schon in jungen Jahren so drauf haben. 16.00 Uhr gab es eine gemeinsame Übung der Einsatzabteilungen Schönheide und Neuheide. Angenommen wurde ein Unfall eines Waldarbeiters, welcher aus Unachtsamkeit von drei Baumstämmen überrollt und eingeklemmt wurde. Die Kameradinnen und Kameraden sicherten die Stämme und konnten mit den Hebekissen den Verletzten patietengerecht retten. Danach wurde mit der Schaufeltrage der Patient auf die Vakuummatratze umgebettet und später an den Rettungsdienst übergeben. Anschließend ging das gesellige Miteinander auf dem Hof weiter. Ob Kistenstapeln oder Rundfahrten mit Feuerwehrfahrzeugen, alles wurde begeistert angenommen. Ab 19.00 Uhr ging es dann zum Tanz mit der Disco Transit aus Rodewisch. Bei sehr guter Stimmung wurde bis in den Morgen getanzt. Fazit: Ein rundum gelungenes Fest, mit wieder sehr vielen Besuchern, bei denen wir uns recht herzlich bedanken möchten. Wir wollen uns aber auch bei allen Mitwirkenden für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Fleiß bedanken. Ohne deren Hilfe ist so ein Fest nicht möglich. In diesem Sinne bis zum 06.09.2014 und dann sehen wir uns hoffentlich wieder.

 

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

 

Einsatzübung 19.07.2013

Am Freitag, den 19.07.2013 hatten die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Schönheide eine unangekündigte Einsatzübung abzuarbeiten. Als Szenario wurde ein Gebäudebrand im örtlichen Gemeindebauhof angenommen, in diesem galt es 2 vermisste Personen aufzusuchen und zu retten. Im weiteren Verlaufe der Rettungsaktion sollte es zu einem gestellten Atemschutznotfall kommen. Die Einsatzkräfte konnten unter PA und mit Wasser am Strahlrohr vorgehend, die 2 vermissten Personen schnell auffinden und retten. Eine Person wurde mittels Krankentrage aus dem Gebäude gerettet, die zweite Person über die Drehleiter.  Bei der weiteren Brandbekämpfung kam es dann zum Atemschutznotfall. Der vorgegangene Trupp meldete Mayday Mayday Mayday  Angriffstrupp TLF 16/25 in Schwierigkeiten, Position 2. OG im Treppenhaus. Vom Einsatzleiter wurde sofort der Sicherheitstrupp in das Treppenhaus geschickt, mit im Gepäck das Atemschutznotfallset. Gleichzeitig rüstete sich ein weiterer Trupp mit PA aus, dieser fungierte dann als neuer Sicherheitstrupp. Die zwei verletzen Kameraden konnten schnell aufgefunden und betreut werden, doch es gab eine weitere Schwierigkeit zu meistern. Urplötzlich kam es zu einem Treppeneinsturz, so dass der Rettungsweg über das Treppenhaus versperrt war. Die Kameraden des verunglückten Trupps und der Rettungstrupp mussten über die Drehleiter gerettet werden, bzw. sich ins Freie bringen. Während der Rettungsaktion wurde das Gebäude mit einer Überdruckbelüftung vom Rauch befreit, als Wasserentnahmestelle diente der naheliegende Filzbach. Fazit der Übung ist, dass alle Kameraden und Kameradinnen eine hervorragende Einsatzbereitschaft, auch bei den hohen Temperaturen, gezeigt haben. Die Aufgabenstellung wurde schnell abgearbeitet und erfüllt, die Rettung der Verletzten wurde patientenschonend durchgeführt. Es konnten in den Trupps viele junge Kameraden eingesetzt werden, um so Erfahrung zu sammeln und ihr Wissen zu festigen.

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

Gefahrgutausbildung 18.07.2013

Am Donnerstag, den 18.07.2013 konnten 7 Kameraden der Feuerwehr Schönheide an einer Ausbildung am Ausbildungszug der Deutschen Bahn AG teilnehmen. Die Kameraden machten sich mit dem GWG und dem MTF auf den Weg nach Chemnitz und gemeinsam mit einer Einheit der BF Chemnitz ging es auf das Bahngelände in Chemnitz Glösa. Der Ausbildungszug besteht aus drei Waggons, ein Waggon stand für die theoretische Ausbildung zur Verfügung und zwei Kesselwagen standen dann für die praktische Ausbildung bereit. Einer dieser Kesselwagen waren mit diversen Löschern versehen, um ein Austreten eines Gefahrgutes zu simulieren. Nach einer halbstündigen theoretischen Ausbildung ging es dann an den mittleren Kesselwagen. An diesem waren alle möglichen Bodenventile, Ablaßeinrichtung, Sicherheitsventile und Belüftungsventile, die es an einem solchen Wagen geben kann, von außen und innen im Tank zu besichtigen und wurden von einem Bahnmitarbeiter erklärt. Danach wurde die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt und es galt verschiedene Leckagen abzudichten. Dazu wurde der 3. Kesselwagen mit Wasser gefüllt und mit 0,3 bar beaufschlagt. Es wurde dabei festgestellt, dass nicht jede Leckage vollständig abgedichtet werden kann, sondern teilweise musste das Gefahrgut abgeleitet und aufgefangen werden. Für die Kameraden der Feuerwehr Schönheide war diese Ausbildung eine riesen Erfahrung, da man ja nicht alltäglich an Kesselwagen trainieren kann. Auch die verschieden Befüll- und Entleerungsmöglichkeiten im Bereich der Bahn waren wissenswert.

An dieser Stelle ein Dankeschön an die Deutsch Bahn AG und die BF Chemnitz

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

weitere Bilder

Hochwasser 2013

Nach dem Hochwasser im Jahr 2002, wo der Ort Schönheide gegenüber anderen Kommunen im Freistaat Sachsen noch glimpflich wegekommen war, traf es dieses Mal den Ort etwas härter. Besonders an der Stützengrüner Straße nähe Paradies, im Eisstadion und an der B 283 waren die Kameraden/innen im Dauereinsatz, aber  auch im gesamten Ortsgebiet und selbst im OT Wilzschhaus mussten die Einsatzkräfte weitere unzählige Einsätze abarbeiten. Als das Wasser den Gemeindebauhof erreichte, wurde das Salzlager mit Sandsäcken gesichert und die Sandsackabfüllung von dort ins Gerätehaus verlagert. Koordiniert wurden die Einsätze in der Einsatzzentrale des Gerätehauses an der Schneeberger Straße von 3 Kameraden, sie nahmen alle Anrufe entgegen, gaben Auskünfte und schickten die notwendigen Einsatzkräfte an die entsprechenden Einsatzstellen. Selbst im Oberdorf waren Keller von Wassereinbruch betroffen, aber meist ging es dort nur um wenige Zentimeter. Nach mehreren Einsätzen auf der B 283 Richtung Klingenthal wurde über die Rettungsleitstelle Zwickau die Straßenverwaltung des Erzgebirgskreises informiert und die Straße nach weiteren Erdrutschen, sowie Überflutungen gesperrt.  Im Kunsteisstadion an der Neuheider Straße konnte ein Eindringen der Wassermassen nicht verhindert werden, so dass dort die gesamte Spielfläche, die Räume im Funktionsgebäude und teilweise auch der Zuschauerraum überflutet wurden. Am Sonntagabend entspannte sich die Lage etwas und die Anzahl der Einsätze ging zurück. Die Kameraden/innen arbeitet bis Montagnachmittag sämtliche Einsätze ab und konnten gegen 15.00 Uhr alle Fahrzeug in der Rettungsleitstelle Zwickau einsatzbereit melden. An dieser Stelle ein Dank an Alle die, die uns als Feuerwehr während der Einsätze unterstützt haben, vor allem aber auch ein Dank an alle Kameradinnen und Kameraden für die geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Wohle unserer Bürger und Gemeinde.

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

 

 

Presseartikel

Übergabe GWG Sachsen und Fahnenweihe

 

Am 22.02.2013 wurde in einem feierlichen Rahmen der Gerätewagen Gefahrgut Sachsen vom Sachgebietsleiter Katastrophenschutz des Landratsamtes Erzgebirgskreis, Herrn Wolfram Herold, an die Feuerwehr Schönheide zur Nutzung offiziell übergeben. Der GWG Sachsen welcher in Schönheide stationiert ist, gehört zu den ersten 10 GWG welche der Freistaat Sachsen im Rahmen einer Landesbeschaffung im Jahr 2012 anschaffte. Er ist nun Bestandteil des 1. Gefahrgutzuges im Erzgebirgskreis. Im Jahr 2013 sollen weitere 10 GWG Sachsen beschafft werden, da pro Landkreis, 2 Gerätewagen Gefahrgut stationiert werden sollen. Der neue Gerätewagen Gefahrgut Sachsen ersetzt den GWG 3,5 welcher im Jahr 1993 beschafft und in Schönheide stationiert wurde.

Dieser Abend sollte aber noch ein weiteres Event zu bieten haben. Ein lang gehegter Traum ging endlich in Erfüllung. Es wurde durch Spenden von Unternehmen und Einwohner unseres Ortes möglich, dass die Feuerwehr Schönheide in Ihrer 151 jährigen Geschichte erstmals eine Fahne besitzt. Die Fahne wurde an diesem Abend feierlich geweiht und von Pfarrer Hans-Christian Moosdorf gesegnet. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Schönheide möchten sich auf diesem Weg bei allen Spendern für Ihre Unterstützung bedanken. Bei Pfarrer Moosdorf möchte sich die Feuerwehr Schönheide auch bedanken. Hergestellt wurde die Fahne in Eibenstock bei der Firma Diersch & Schmidt GmbH.

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

 

weitere Bilder

Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Schönheide

Die Feuerwehr Schönheide konnte voller Freude am Freitag, den 04.01.2013 ein Mannschaftstransportfahrzeug in Empfang nehmen. Übergeben wurde der VW T 5 vom Schönheider Bürgermeister, Kai Wilhelm zur Nutzung an den Gemeindewehrleiter, Falko Auerswald. Das von der Gemeindeverwaltung Schönheide beschaffte Fahrzeug ersetzt das TSF der Jugendfeuerwehr, Ford Transit Baujahr 1974 und dient der Einsatzabteilung als Nachschubfahrzeug für Mannschaft und Gerät. Das gebrauchte Fahrzeug wurde vom ortsansässigen VW Autohaus Baumgärtel besorgt und von diesem auch ausgestattet. Es verfügt über einen 130 PS starken TDI Motor, Allradantrieb, Standheizung, Klimaanlage, Anhängerkupplung und einen langen Radstand. Da das Fahrzeug im Originalzustand farblich nicht wie ein Feuerwehrfahrzeug aussah, wurde es mit Folie in den Farben Silber und Rot beklebt. Feuerwehrtechnisch ist das Fahrzeug mit einem Blaulichtbalken RTK 7 in LED Technik der Firma Hella ausgestattet, die Frontblitzer befinden sich im Kühlergrill und für die Heckabsicherung sind zwei Blitzer im Heckscheibenbereich eingebaut. Das Fahrzeug ist für die Digitale Funktechnik vorgerüstet und für den Einsatzstellenfunk sind zwei Handsprechfunkgeräte Typ Motorola GP 360 an Bord. Weiterhin befinden sich noch zwei Adalitlampen mit Ladestation im Fahrzeug.

Die Feuerwehr Schönheide möchte sich auf diesem Wege bei Bürgermeister Kai Wilhelm, dem Gemeinderat der Gemeinde Schönheide und der Gemeindeverwaltung Schönheide für die Bereitstellung der Mittel für dieses Fahrzeug bedanken. Ein Dank gilt auch dem Autohaus Baumgärtel für die gute und schnelle Umsetzung dieses Vorhabens.

 

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

weitere Bilder

Abholung des neuen Gerätewagen Gefahrgut an der Landesfeuerwehrschule Sachsen

Am 04.10.2012 war es so weit,  4 Kameraden der Feuerwehr Schönheide machten sich auf den Weg Richtung Nardt, um den neuen Gerätewagen Gefahrgut von der Landesfeuerwehrschule Sachsen abzuholen. Dieser neue Gerätewagen Gefahrgut wurde mit 9 weiteren gleichen Fahrzeugen vom Freistaat Sachsen beschafft.

Gegen 8.00 Uhr begann der offizielle Teil an der Landesfeuerwehrschule Sachsen, sämtliche Kameraden wurden an ihrem Fahrzeug, einen Tag lang belade- und fahrzeugtechnisch  eingewiesen. Die Einweisungen erfolgten durch die Firmen Gimaex (zuständig für den Aufbau) und MAN (zuständig für das Fahrgestell), sowie den Kameraden Dietmar Frommelt und Danny Lohse von der Landesfeuerwehrschule Sachsen (zuständig für die Beladungseinweisung). Weiterhin wurde die Beladung, in Zusammenarbeit mit einem Vertreter des Landratsamtes Erzgebirgskreis, mit den Beladelisten abgeglichen und auf Vollständigkeit überprüft. Geleitet wurde diese ganze Aktion von einem Mitarbeiter des SMI.

Am 05.10.2012 trafen sich um 6.45 Uhr alle Kameraden an den Fahrzeugen um vom Mitarbeiter des SMI den Marschbefehl zu erhalten. Es ging um 7.00 Uhr im Verband, alle GWG und vier weitere Begleitfahrzeuge, Richtung Dresden auf den Theaterplatz. Hier wurden um 10.00 Uhr durch den Sächsische Staatsminister des Inneren, Herr Markus Ulbig, die Fahrzeugefeierlich übergeben. Nach unzähligen Pressefotos ging es 12.00 Uhr RichtungHeimat. Gegen 14.00 Uhr waren die 4 Kameraden dann mit dem neuen Fahrzeug zu Hause angekommen und es brauchte nicht lange bis die ersten Neugierigen ans Gerätehaus kamen, um das Fahrzeug zu bestaunen.

Natürlich stehen, mit diesem neuen Gerätewagen Gefahrgut, die Kameraden/innen der Feuerwehr Schönheide wieder vor einer Menge Ausbildungsarbeit, denn die Technik hat sich gegenüber dem alten GWG (Baujahr 1993) schon sehr modernisiert.

Momentan ist der neue GWG der Feuerwehr Schönheide, in dieser  Form und Größe, der einzige im Erzgebirgskreis. Im Jahr 2013 will der Freistaat Sachsen weitere 10 Gerätewagen Gefahrgut beschaffen und davon soll ein weiterer im Erzgebirgskreis stationiert werden.

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

 

Bilder vom Fahrzeug

Der Leidensweg unseres LF 16 TS - W50

 

Im Jahr 1996 bekamen wir als Ersatzfahrzeug, für unser LF8 LO 1800, ein LF 16 TS auf W50 Basis. Dieses Fahrzeug leistete uns über viele Jahre gute Dienste. 2002 war es soweit, ein neues LF 16/12 wurde mit Fördermitteln von der Gemeinde beschafft. Neben der modernen löschtechnischen Beladung war auf dem Fahrzeug auch die neuste Gerätschaft für die erweiterte technische Hilfeleistung untergebracht.

Der Übergabe des neuen LF 16/12 wurde von unseren Kameraden mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen geblickt. Zum einen wurde sich auf die neue Technik gefreut, zum anderen war auch klar, das der über die Jahre lieb gewonnene W50 nun außer Dienst gehen musste.

Nun wurde überlegt, was mit dem Fahrzeug geschieht. Verschrotten wurde erst gar nicht in die Überlegungen eingebunden. Eine andere FF, die sich für das Fahrzeug interessieren würde, konnte nicht gefunden werden. Außerdem wollten wir unsere „16“ erhalten, optisch wie technisch.

Ein Museum oder Verein musste her. Denn wir hatten weder einen Stellplatz, noch die finanzielle Möglichkeit, eine Garage zu mieten. Schnell war auch ein Verein in der näheren Umgebung gefunden, welcher uns versicherte, das LF unter zu stellen und sich darum zu kümmern. Sei es fahrzeug- oder technikmäßig. Die ersten Jahre wurde das auch ohne Probleme so gehandhabt. Dann hörten wir lange Zeit nichts mehr von dem Verein, das Fahrzeug geriet etwas in Vergessenheit.

Bis uns letztes Jahr Fotos erreichten, die uns unseren W50 in einem miserablen Zustand zeigten. Total heruntergekommen stand es teilweise unter einem Baum seit 4 Jahren im Freien, die Witterung nagte an der Substanz. Die Reifen waren platt, der Lack nach Ausbesserungsversuchen mit dem Farbroller sichtlich in  Mittleidenschaft gezogen. Die Metallteile der Karosserie waren gerade im unteren und im oberen Aufbaubereich stark angerostet.

Sofort waren wir uns einig, dass das Fahrzeug in diesem Zustand so nicht mehr lange existieren würde. Nach Abklärung mit der Gemeinde Schönheide über die Möglichkeit des Unterstellens wurde dem Verein angeboten, das LF zurück zu kaufen. Bei mehreren vor Ort Terminen wurde die Fahrbereitschaft wieder sporadisch hergestellt. So, dass wir das Fahrzeug zu uns überführen konnten.

Bei uns angekommen, stand es auch nicht lange still. Nach genauerer Betrachtung des Fahrzeugs wurden erste Pläne geschmiedet und schließlich wurde angepackt. In vielen Stunden Handarbeit wurde das Fahrgestell wieder in Ordnung gebracht, die Karosserie instand gesetzt, der Aufbau komplett angeschliffen und frisch lackiert. Schließlich sollte das Fahrzeug zur 475 Jahr Feier wieder in altem Glanz erstrahlen. Einige Kameraden standen Tag für Tag mehrere Stunden in der provisorischen Werkstatt (unsere Waschhalle). Andere organisierten Ersatzteile, welche gar nicht mehr so einfach zu besorgen sind. Durch den intensiven Arbeitseinsatz gelang es uns, das Fahrzeug 2 Wochen vor der Jahrfeier soweit fertigzustellen, das wir es zum Festumzug in unser Bild mit einbauen konnten.

Ein großes Dankeschön sei an dieser Stelle allen Kameraden der FF Schönheide gesagt, welche viele Freizeitstunden geopfert haben, um das Fahrzeug wieder so herzurichten, wie es jetzt da steht. Es ist trotzdem noch viel zu tun! Das Innere des Kofferaufbaus ist noch nicht bearbeitet, genauso wie die Mannschaftskabine. Es stehen noch etliche Stunden Arbeit an.

Weiterhin wollen wir uns bei dem Verein (ohne Namen zu verwenden) bedanken, dass sie unser LF 16 so haben verrotten lassen.

Das genaue Gegenteil ist beim Verein der Feuerwehr-Oldtimer Schlema e.V. der Fall, in dem wir den Rest unserer alten Technik untergestellt haben. Die Technik wird gepflegt, sie steht trocken und wenn wir ein Fahrzeug brauchen, sei es wegen historischen Umzügen oder dergleichen, werden problemlos Termine vereinbart und uns die jeweilige Technik ausgehändigt.

Dafür ein herzliches Dankeschön an die Kameraden des Vereins in Schlema!!!

Maik Lenk

Historiker FF Schönheide

 

 

 

 

Presseartikel

Familienfest 08.09.2012

 

Wie jedes Jahr im September, so auch dieses Jahr. Am Samstag, den 08.09.2012 fand unser Familienfest auf dem Gelände am Gerätehaus, Schneeberger Straße 2, statt. Nach der grandiosen 150 Jahrfeier vom letzten Jahr war es schwer neue Ideen zu finden, aber es gab dennoch welche. Alles war wie immer gut vorbereitet, auch das Wetter war wie schon eigentlich seit 1999 auf unserer Seite. Ab 12.00 Uhr konnte alles was unsere Feuerwehr zu bieten hat bestaunt werden. Die Jüngsten konnten in der Hüpfburg herumtollen, auf der kleinen Rollerbahn fahren oder Stelzen laufen um nur einiges von vielen zu nennen. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, an Grill, Schankwagen und Kuchenstand gab es allerlei Leckereien. Gegen Nachmittag füllte sich der Hof zusehends und so konnten dann auch die Vorführungen der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung losgehen. Um 15.30 Uhr legten die Mädels und Jungs unserer Jugendfeuerwehr mit einem Löschangriff vom TLF 16/25 aus los. Danach gab es eine Überraschung, denn bei der zweiten Übung konnte mitwirken wer wollte, ob Groß oder Klein das war egal. So kam es das sich viele Kinder meldeten und sie wurden ausgestattet, danach ging es los. Unterstützt von den älteren Jugendfeuerwehrmitgliedern wurde auch hier ein Löschangriff vorgetragen und man muss sagen der Applaus danach war völlig verdient. Gegen 16.00 Uhr zeigte die Einsatzabteilung an einer Küchenimitation wie gefährlich ein Fettbrand sein kann. Danach ging das gesellige Miteinander auf dem Hof weiter. Ob Kistenstapeln oder Rundfahrten mit Feuerwehrfahrzeugen, alles wurde begeistert angenommen. Ab 19.00 Uhr ging es dann zum Tanz mit der Disco Transit aus Rodewisch. Bei sehr guter Stimmung wurde bis in den Morgen getanzt. Fazit: Ein rundum gelungenes Fest, mit wieder sehr vielen Besuchern, bei denen wir uns recht herzlich bedanken möchten. Wir wollen uns aber auch bei allen Mitwirkenden für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Fleiß bedanken. Ohne deren Hilfe ist so ein Fest nicht möglich. In diesem Sinne bis zum 07.09.2013 und dann sehen wir uns hoffentlich wieder zu.

 

René Schwotzer

1. stellv. Gemeindewehrleiter FF Schönheide

 

 

 

Jugendfeuerwehr Schönheide

Ein Dankeschön an die FF Stützengrün

von der JF Schönheide

Die Jugendfeuerwehr Schönheide möchte sich auf diese Weise recht herzlich für das gelungene Ausbildungswochenende vom 3.-5.8.2012 bedanken.

Am Freitag reisten wir mit der Jugendfeuerwehr zum Zeltplatz an der Stützengrüner Grundschule. Es wurden die Schlafplätze hergerichtet und die Umgebung erkundet. Nach einem reichlichem Abendbrot, wurde noch einmal der Ball über den Rasen gekickt. Bei Einbruch der Dunkelheit ging es auf eine Nachtwanderung durch den nahen Wald.

Am Samstag ging, nach dem Frühstück, ein gut organisierter Ausbildungstag an den Start. Auf verschiedenen Stationen wurden alle Jugendfeuerwehrmitglieder auf ihr bisherig erlerntes Wissen getestet. Ein Mittagessen stärkte alle wieder. Nach einer kurzen Mittagsruhe begaben sich alle auf den zweiten Teil des Wissenstestes. Dieser Tag diente den Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehren Stützengrün und Schönheide zum Ablegen der Jugendflamme Stufe I. Bis zum Abendessen wurde noch reichlich Sport getrieben. Am Lagerfeuer wurde der Abend ruhig ausklingen lassen.

Der Sonntag diente bis zum Mittag zum Aufräumen des Platzes. Zum Ende bekamen alle ihre Jugendflamme I überreicht.

Nochmals ein großes Dankeschön an die Kameraden der FF Stützengrün für das schöne Zeltlager.

Jens Meichßner

Jugendfeuerwehrwart FF Schönheide

 

weitere Bilder >>

 

 

Jugendfeuerwehr Schönheide

Am 13.4.2012 besuchte die Jugendfeuerwehr Schönheide, die Trinkwassertalsperre Eibenstock. 17.30 Uhr wurden wir von Herrn Lautenschläger von der Talsperrenverwaltung auf der Mauerkrone begrüßt. Dort erfuhren wir interessante Details zum Bau und der Größe der Talsperre. Beantwortet wurden auch Fragen, für was denn die Talsperre noch genutzt wird. So erfuhren wir auch über den Fischreichtum im Gewässer. Anschließend fuhren wir zur Basis der Staumauer. Hier gewährte uns Herr Lautenschläger Einblicke in das Innere des Bauwerkes. Er erklärte uns die vielfältigen Messmethoden zur Stabilität der Mauer. Wir sahen die riesigen Ventile und Schieber zur Regulierung des Wasserabflusses.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei Herrn Lautenschläger für die kindgerechte Erklärung und Führung bedanken.

Jens Meichßner

Jugendfeuerwehrwart FF Schönheide

 

150 Jahre FF Schönheide

Wochenendausbildung

08.07. - 10.07.2011

Löschangriff JFW 25.09.2010

Umweltprojekt JFW 2010

Familienfest 04.09.2010

20 Jahre Partnerschaft Feuerwehr Elgendorf und Feuerwehr Schönheide

Wahlen  FF Schönheide 2010

Wochenendausbildung

11.06. - 13.06.2010

Neue Satzung

FF Schönheide/Erzg.

Umwelttag der Jugendfeuerwehr Schönheide/Erg. am 17.09.2009

Sachsen verbietet fliegende Himmelslaternen

Familienfest 05.09.2009

Wochenendausbildung

12.06. - 14.06.2009

Abschlußübung der Jugendfeuerwehr

Schönheide/Erzg. 2008

Umwelttag der

Jugendfeuerwehr

Schönheide/Erzg.

am 18.09.2008

Fahrzeugweihe

LF 10/6 FF Stützengrün

Wochenendausbildung

11.07. - 13.07.2008

27.06.2008 Elternabend bei der

Jugendfeuerwehr mal anders

Fahrzeugweihe unserer

DLA (K) 23/12 GL CS

am 31.05.2008

Abschied von unserer

alten Drehleiter

26.04.2008

Umwelttag der

Jugendfeuerwehr

Schönheide/Erzg.

am 20.09.2007

Wochenendausbildung  

10.08. - 12.08.2007

JFW Wochenendausbildung 

mit Übernachtung

im Gerätehaus

06.07. - 08.07 2007